fbpx

Rund um das Thema Zahnstein

Den Begriff Zahnstein hat schon jeder einmal gehört. Doch was genau ist Zahnstein und wie kann ich verhindern, dass er entsteht? Was für Auswirkungen hat Zahnstein auf die Gesundheit meiner Zähne? Erfahren Sie mehr in diesem Beitrag rund um das Thema Zahnstein.

 

Was ist Zahnstein und wie bildet er sich?

Bei Zahnstein handelt es sich um mineralisierten Zahnbelag (Plaque). Er entsteht überall dort, wo sich Plaque gebildet hat und über längere Zeit nicht entfernt wurde. Es lassen sich zwei verschiedene Arten von Zahnstein anhand des Entstehungsortes unterscheiden:

Supragingivaler Zahnstein entsteht oberhalb des Zahnfleisch. Gehäuft bildet er sich an der Innenseite der unteren Frontzähne oder an den Außenflächen der oberen Seitenzähne. Das hängt damit zusammen, dass dort die Ausgänge der großen Speicheldrüsen sitzen und die im Speichel enthaltenen Mineralstoffe diese Bereiche permanent umspülen. Auch die Zahnzwischenräume oder Zahnhälse sind besonders anfällige Stellen für die Bildung von Zahnstein, da diese Bereiche bei der Zahnpflege häufiger vernachlässigt werden. 

Subgingivaler Zahnstein (oder auch Konkremente) bildet sich in den Zahnfleischtaschen. Er ist häufig eher dunklerer Farbe, haftet stark an den Zähnen und bildet sich weniger schnell als der supragingivale Zahnstein.

 

Welche Faktoren begünstigen Zahnstein?

Überall dort, wo über längere Zeit Beläge (Plaque) an den Zähnen heften, können sich Mineralstoffe aus dem Speichel einlagern und für eine Verfestigung der Plaque zu Zahnstein sorgen. Es ist prinzipiell normal, dass sich Plaque auf den Zähnen ansiedelt; das geschieht innerhalb kürzester Zeit. Eine unzureichende Mundhygiene ist meistens die Ursache, dass die Beläge zu lange auf den Zahnoberflächen bestehen und sich überhaupt Mineralstoffe einlagern können. Wie ausgeprägt und schnell sich Zahnstein bildet, variiert von Patient zu Patient. Einen Einfluss darauf hat der Mineralgehalt des Speichels, der bei jedem Menschen verschieden ist.

 

Wie erkennen Sie Zahnstein?

Zahnstein bildet sich, wie oben beschrieben, häufig an bestimmten Stellen. Bedingt durch seine raue Oberfläche kommt es durch Nikotin, Kaffee oder Tee schnell zu Verfärbungen. Der sonst weißliche Zahnstein kann dadurch in kurzer Zeit eine gelbe, braune oder sogar schwarze Farbe annehmen und ist deutlich sichtbar. Mit der Zunge ist die unebene Oberfläche zu erfühlen und anhand der veränderten Farbe der Zahnstein gut zu erkennen. Weitere Hinweise auf Zahnstein können Mundgeruch, gerötetes oder geschwollenes Zahnfleisch oder Zahnfleischbluten sein.

Wenn Sie den Verdacht haben unter Zahnstein zu leiden, vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Zahnarztpraxis in Münster.

 

Warum sollte Zahnstein entfernt werden?

Die harten Ablagerungen selbst besitzen keinen Krankheitswert, bilden jedoch die Grundlage für weitere Erkrankungen.

Zahnstein bietet ideale Wachstumsbedingung für Bakterien. Die poröse Oberfläche erleichtert es ihnen, sich anzulagern und die Entstehung von Karies, Gingivitis und Parodontitis wird gefördert. Zahnstein kann sich nicht nur auf den natürlichen Zähnen bilden, sondern auch auf der Oberfläche von Implantaten entstehen. Das umgebende Weichgewebe kann sich entzünden und es kann zu einer Periimplantitis,  einer Entzündung rund um das Implantat, kommen. In vielen Fällen ist Zahnstein weiterhin die Ursache für Mundgeruch. Aus diesen Gründen ist es notwendig, Zahnstein regelmäßig zu entfernen, um Folgeerkrankungen zu verhindern.

Nicht zuletzt tragen saubere, von harten und weichen Belägen befreite Zähne zu einem gepflegten äußeren Erscheinungsbild bei.

 

Kann ich Zahnstein selbst entfernen?

Plaque kann Zuhause selbst entfernt werden, Zahnstein zu entfernen ist jedoch schwierig. Da der Zahnstein fest an der Oberfläche haftet, stellt eine Zahnbürste kein ausreichend effektives Hilfsmittel dar.

Zudem sollten Sie unter keinen Umständen versuchen, mit anderen Gegenständen oder etwaigen Hausmitteln die harten Beläge zu entfernen. Durch den Einsatz von spitzen Instrumenten, Backpulver oder Zitrone riskieren Sie Verletzungen und Schäden an Zahnfleisch und Zähnen. Unseren Zahnärzten in unserer Praxis in Münster stehen spezielle Instrumente für die effektive und schonende Beseitigung zur Verfügung.

Daher gilt: Der Entstehung von Zahnstein ist zuhause gut vorzubeugen. Hat sich Zahnstein gebildet, sollten Sie diesen unbedingt von zahnmedizinischem Fachpersonal entfernen lassen. Vereinbaren Sie hierzu gerne einen Termin unter 0251-93264059 bei unseren Zahnärzten in Münster.

 

Wie wird Zahnstein professionell entfernt?

Für die Entfernung von Zahnstein kommen in zahnärztlichen Praxis geeignete Instrumente zum Einsatz. Die harten Beläge können maschinell oder per Hand mit Küretten und Scalern entfernt werden. Scaler gibt es in manueller Ausführung oder als Schall- und Ultraschallscaler. Maschinell betrieben lösen die Geräte mit schwingender Spitze den Zahnstein schonend von der Zahnoberfläche, ohne diese zu verletzen.

Um einer zu großen Hitzeentwicklung und damit Schädigung des Zahnes vorzubeugen, laufen sie unter Wasserkühlung. Mit Handscalern kann in gezielten Bewegungen der Zahnstein vom Zahn abgeschabt werden, mit Küretten lässt sich Zahnstein in der Zahnfleischtasche entfernen. Beide Instrumente arbeiten mit ein oder zwei speziell geschliffenen Seiten.

 

Wie lange dauert es Zahnstein zu entfernen?

Diese Frage lässt sich nicht  pauschal beantworten. Die Dauer der Behandlung richtet sich danach, wie viel Zahnstein entfernt werden muss.

 

Schmerzt die Entfernung von Zahnstein?

Die Behandlung wird in aller Regel ohne Lokalanästhesie durchgeführt. Die Beseitigung von Zahnstein kann etwas unangenehm sein, ist jedoch nicht schmerzhaft.

 

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen bei der Zahnsteinentfernung?

Zahnstein verblockt die Zähne miteinander und erweckt so den Eindruck, dass gelockerte Zähne gegeneinander stabilisiert werden. Durch die harten Beläge wird das Zahnfleisch verdrängt. Wird der Zahnstein nun entfernt, entsteht subjektiv das Gefühl, dass die Zähne weniger fest verankert sind. Nach kurzer Zeit strafft sich das Gewebe allerdings  wieder und der Eindruck von vermeintlich gelockerten Zähnen verschwindet.

Nach einer Zahnsteinentfernung klagen gelegentlich Patienten über eine gesteigerte Empfindlichkeit der Zähne. In einigen Fällen sind die Zähne so stark von Zahnstein umschlossen, dass dieser wie eine Isolierschicht wirkt und Kälte- und Wärmereize weniger stark empfunden werden. Nach Entfernung dieser Schicht werden Temperaturunterschiede stärker wahrgenommen und es kommt zu einer temporären Überempfindlichkeit. 

In der Regel dauert die Umgewöhnung der Zähne ein paar Stunden oder wenige Tage. Eine Zahnpasta für sensible Zähne oder fluoridhaltige Gelées können hierbei unterstützend wirken. Grundsätzlich helfen diese Maßnahmen vielen Patienten bereits gut.

Einen Zahnarzt sollten Sie konsultieren, wenn die Überempfindlichkeit über längere Zeit bestehen bleibt. Dann können spezielle Produkte zur Desensibilisierung auf die betroffenen Zähne aufgetragen und mittels einer Lichtlampe aktiviert werden. Diese dürfen jedoch nur in der Praxis durch zahnmedizinisches Fachpersonal verwendet werden. Zögern Sie bei Beschwerden nicht, unsere (Fach-)Zahnärzte in Münster um Rat zu fragen.

 

Wer trägt die Kosten?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen einmal im Jahr die Kosten für die Zahnsteinentfernung. 

 

Wie beuge ich am besten vor?

Ganz zu verhindern ist die Bildung von Zahnstein meistens nicht. Am effektivsten beugen Sie mit einer guten Mundhygiene vor. Putzen Sie Ihre Zähne 2x täglich für mindestens drei Minuten und reinigen Sie Ihre Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen. Dadurch werden Beläge, die sich gebildet haben regelmäßig entfernt und können sich gar nicht erst zu Zahnstein verfestigen.

Zusätzlich zu einer guten häuslichen Mundhygiene ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung sinnvoll, um der Entstehung von Zahnstein vorzubeugen. 

 

Finden Sie uns

im Herzen von Münster