fbpx

Fragen & Antworten zum Thema Veneers

Für viele Menschen ist ein schönes Lächeln mit ebenmäßigen, weißen Zähnen sehr wichtig. Wie ist das trotz Schiefstellungen und Verfärbung der natürlichen Zähne möglich?  Mit Hilfe von sogenannten Veneers können optische Makel einfach korrigiert werden. In diesem Blogbeitrag beantworten wir für Sie alle Fragen und Antworten rund um das Thema Veneers aus dem Bereich der ästhetischen Zahnheilkunde.

 

Was sind Veneers?

Veneers sind hauchdünne Verschalungen aus Keramik oder Kunststoff, die auf die sichtbare Zahnoberfläche aufgebracht werden. Sie sehen sehr natürlich aus und sind für das ungeschulte Auge nicht als künstlich zu erkennen. Mit speziellen Klebern werden sie dauerhaft auf die Außenfläche der Zähne geklebt und verleihen den Zähnen ein ebenmäßiges Aussehen in Form und Farbe.

 

Wann werden Veneers angefertigt?

Die Anfertigung der filigranen Keramikveneers findet im Fachbereich der ästhetischen Zahnmedizin Anwendung. Sie werden benutzt, um zu schmale Zähne zu verbreitern, unschöne Lücken in der Front auszubessern und den Frontzähnen ein harmonisches Aussehen zu verleihen. Absplitterungen, Fehlstellungen oder auch Verfärbungen verschwinden durch diese hochwertige Versorgung und werden einfach unsichtbar.

Ist durch einen Unfall ein kleinerer Schaden am Zahn entstanden und soll der Nerv vor äußeren Reizen geschützt werden, bieten die Veneers eine erstklassige Möglichkeit einer unauffälligen Versorgung. 

 

Wann sollten keine Veneers angefertigt werden?

Es gibt einige Ausnahmen, bei denen die Anfertigung von Veneers nicht geeignet ist. Dazu gehört beispielsweise starkes Zähneknirschen (Bruxismus). Hier besteht die Gefahr, dass durch das Knirschen oder Pressen die dünnen Keramikverblendungen nach kurzer Zeit wieder abbrechen.

Hat der zu behandelnde Zahn eine sehr dünne Schmelzschicht oder liegt generell eine unzureichende Mundhygiene vor, ist der Einsatz von Veneers ebenfalls nicht zu empfehlen. 

Bei einer starken Zerstörung des zu behandelnden Zahns durch Karies stellt eine Veneerversorgung ebenfalls nicht die beste Option dar. Hier wäre eine Teil- oder Vollkeramikkrone eine bessere Lösung, da große Anteile der Zahnsubstanz ersetzt werden müssen. Bei Milchzähnen werden prinzipiell keine Keramikverschalungen angefertigt. 

 

Was für Arten von Veneers gibt es?

 

Konventionelle Veneers

Diese Art von Veneers bestehen aus Keramik und werden auf die vorher individuell beschliffene Zahnoberfläche aufgebracht. Nach Entfernung der oberen Schmelzschicht werden auf Basis eines Abdrucks individuelle Keramikveneers hergestellt und in einer weiteren Sitzung mit einem speziellen Haftvermittler auf die Zähnen aufgebracht. Die Verschalungen sind circa 1 mm dick.

 

Non-prep-Veneers

Bei dieser Methode werden die Zähne im Vorfeld nicht beschliffen. Die genutzten Versorgungen werden ebenfalls auf Grundlage eines angefertigten Abdrucks genommen, sind jedoch deutlich dünner gestaltet. Der Vorteil dieser Veneer-Art ist die Schonung gesunder Zahnhartsubstanz, da die Präparation entfällt. Genau wie bei den konventionellen Veneers werden auch die Non-prep-Veneers mit einem speziellen Kleber auf den Zähnen befestigt.

 

Wie verläuft die Behandlung?

Je nachdem welche Art von Veneers angefertigt wird, verläuft die Behandlung etwas unterschiedlich. Während bei einigen Veneerarten der Zahn im Vorfeld nahezu nicht beschliffen wird und daher wenig Vorbereitung erforderten, müssen die Zähne bei konventionellen Formen vorab präpariert werden.

 

Untersuchung und Vorbereitung

Bevor wir in unserem Fachzahnarzt Zentrum in Münster mit der Behandlung beginnen, untersuchen wir zunächst genau Ihren Zahnstatus und beraten Sie im Anschluss auf Grundlage dessen, ob die Versorgung mit Veneers eine Option für Sie wäre.

 

Präparation

 

Zur Fertigung der konventionellen Veneers muss der Zahn zunächst minimal beschliffen werden. Wird keine natürliche Zahnhartsubstanz abgetragen, wirkt der Zahn durch die zusätzliche Keramikschicht sonst unnatürlich dick und klobig. Haben wir den Zahn zu unserer Zufriedenheit in Form gebracht, wird eine hochpräzise Abformung der Situation genommen. 

Herstellung

Während für Sie die Versorgung passgenau im zahntechnischen Labor angefertigt wird, bekommen Ihre Zähne eine provisorische Übergangslösung bis zur Fertigstellung der Arbeit.

Am Computer designen unsere hauseigenen Zahntechniker die Veneers und schicken die Vorlage zu einem Fräszentrum. Dort wird die Arbeit anhand der vorgegebenen Daten aus einem Keramikblöckchen geschliffen.

Einsetzen

In der finalen Sitzung, kann die Arbeit schließlich eingesetzt werden. Das Provisorium wird zunächst entfernt und die Zahnoberfläche gründlich von Rückständen gereinigt. Bevor die Versorgung dauerhaft eingesetzt wird, überprüfen wir sie genau.

Erst wenn sichergestellt ist, dass alle Qualitätskriterien erfüllt und auch Sie als Patient mit Form und Farbe zufrieden sind, wird eine prothetische Arbeit in unserem Fachzahnarzt Zentrum in Münster eingesetzt. 

Vor der Behandlung

Nach dem Einsetzen

 

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Anfertigung von Veneers ist prinzipiell für Sie nicht mit Schmerzen verbunden. Während der Präparation wird häufig nur die oberste Schicht des Zahnes, der Zahnschmelz, beschliffen. Das darunter liegende sensible Dentin wird in der Regel nicht präpariert. Die Präparation der Zahnhartsubstanz tiefer liegender Schichten findet in unserem Fachzahnarzt Zentrum in Münster nur unter Einsatz einer Lokalanästhesie statt.

Die weiteren Behandlungsschritte wie die Abformung der präparierten Zähne und das Einsetzen der fertigen Arbeit sind in keinem Fall schmerzhaft.

 

Ist die Behandlung mit Risiken verbunden? 

Durch die geringe Beschleifung der Zahnsubstanz kann es trotz größter Vorsicht bei der Präparation zu Temperaturempfindlichkeiten der Zähne kommen. Prinzipiell sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass die Verschalungen in der Regel irgendwann erneuert werden müssen und die beschliffenen Zähne nicht mehr unversorgt bleiben können.

 

Wie lange halten Veneers?

Grundsätzlich weisen Veneers eine sehr lange Haltbarkeit auf. Die meisten Veneers halten sechs Jahre, prinzipiell kann man gut und gern mit einer Lebensdauer von bis zu zehn Jahren kalkulieren. Sie können durch eine entsprechend gute Zahnpflege diese Dauer entscheidend beeinflussen und verlängern.

 

Wie pflege ich die Veneers optimal?

Um möglichst lange Freude an ihrem Zahnersatz zu haben, sollten Sie auf eine gute Mundhygiene achten. Putzen Sie Ihre Zähne daher zweimal täglich für mindestens drei Minuten und nutzen Sie Hilfsmittel wie Zahnseide oder Interdentalbürstchen zur Pflege der Zahnzwischenräume. Der regelmäßige, halbjährlich angesetzte Kontrollbesuch in unserer Zahnarztpraxis in Münster und die im Abstand von sechs Monaten durchgeführte professionelle Zahnreinigung unterstützen Ihre Zahnpflege bestmöglich und verhelfen Ihnen zu langjähriger Freude an Ihren Veneers.

Finden Sie uns

im Herzen von Münster